email telefon

Krankenkassenbeiträge künftig steuerfrei

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes zur Absetzbarkeit von Beiträgen zur Kranken- und Pflegeversicherung verspricht vielen Arbeitnehmern und Selbständigen ab 2010 eine kleine Steuerreform. "Alle, die mehr als 1400 Euro brutto im Monat verdienen, zahlen ihre Beiträge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung teilweise aus versteuertem Einkommen", rechnet der Geschäftsführer des Neuen Verbands der Lohnsteuerhilfevereine (NVL), Uwe Rauhöft, vor. "Diese Beiträge muß der Gesetzgeberkünftig freistellen, weil sie zum steuerlichen Existenzminimum gehören." Bei Arbeitnehmern mit einem monatlichen Bruttolohn von 3000 Euro deckt die geltende Pauschale nach NVL-Brechnungen nicht einmal die Hälfte der tatsächlichen Ausgaben für Kranken- und Pflegeversicherung. Sie müßten aufgrund des Urteils um rund 600 Euro im Jahr entlastet werden.Am stärksten wirkt sich der Karlsruher Richterspruch zu Gunsten von privat Versicherten mit Kindern aus, da der Fiskus die Krankeversicherungsbeiträge für den Nachwuchs bislang überhaupt nicht steuerlich berücksichtigt.Nach dem Urteil muß der Bundestag die Mindestabsicherung gegen Kranken- und Pflegerisiken spätestens ab 2010 steuerlich freistellen.


Eingestellt am 18.03.2008 von P.Buhmann
Trackback

1 Kommentar zum Artikel "Krankenkassenbeiträge künftig steuerfrei":

Trackback von privat versicherung am 01.02.2010
Mal ordentliche Berichte ueber sowas wie Krankenkassenbeiträge künftig steuerfrei - News und privat versicherung finden finde ich klasse. Werde die Seite auf jeden Fall weiterempfehlen.

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 2,0 bei 1 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)